Publikation «Annalise Hess. Gestickt auf Papier» 2013

Softcover auf Freelife Merida Spezialpapier © Fotografien: Schweizerisches Institut für Kunstwissenschaft SIK und Baumgartner & Annaheim
Annalise Hess stickt auf Papier, zeichnet mit dem Faden. Ihre intensive Auseinandersetzung mit dem Strich, sowie das Experimentieren mit Formen in Schwarz-Weiss waren schon immer vom Wunsch begleitet, die Fläche des Papiers zu brechen, zu durchdringen – ohne jedoch ein Objekt zu schaffen. Als ihr eines Tages ein Nähfaden in die Farbe fiel, griff sie diesen Hinweis auf die dritte Dimension auf und begann, den Strich um eine Fadendicke zu erweitern. Seit 2004 entstehen abstrakte und figurative Kompositionen, für die der Prozess der Reduktion entscheidend ist. Musik ist dabei eine wichtige Inspirationsquelle: Die Stiche konstellieren sich zu den unterschiedlichsten Rhythmen und Ordnungen, zu Klangvorhängen und Mustern und verleihen dem Papier eine reliefartige Oberfläche.
Mit einem Text von Gabriele Lutz

Konzept • Grafische Gestaltung • Fotografie und Bildbearbeitung

back to projects